biographie  publikationen  vorträge  persönliches  kontakt  


 
Vorträge  

.
Vorträge 2016:

„Und wie schalten wir das ab? Coole Kampagnen gegen die Modelobby“
Paneldiskussion bei Pinkstinks e.V.
Berlin: 11. Februar 2016

„Wie Kinder das Thema Geflüchtete verstehen“
Vortrag in Kooperation mit dem Goethe Institut
Berlin: 12. Februar 2016

„Was macht Klassiker erfolgreich?“
Workshop bei Studio100 Media
München: 26. Februar 2016

„Die Bedeutung von Fernsehsendungen wie Germanyʼs Next Topmodel bei der Entwicklung von Essstörungen“
Vortrag auf dem 5. Wissenschaftlichen Kongress der Gesellschaft für Essstörungen
Essen: 2.-4. März 2016

„Qualitätsansprüche im Fernsehen ‒ Was heißt Medienkompetenz beim Thema Geflüchtete?“
Vortrag auf dem BR-Medienkompetenztag
München: 7. März 2016

“The TV hero(in)es of boys and girls ‒ or the question: What makes a character the favorite TV character?”
Vortrag auf dem GlobalKidsMediaCongress
Angoulême/Frankreich: 10. März 2016

„Kinder und Kriegs- und Katastrophenberichterstattung“
Vortrag bei der BLM/KJM
München: 15. März 2016

„Kinder und Fernsehen ‒ oder die Frage: was suchen und wozu nutzen Kinder Kinderfernsehen?“
Vortrag bei der ARD-Verwertungskommission
Frankfurt a. M.: 23. März 2016

„Wie Kinder Krisen sehen ‒ Aktuelle Forschungsergebnisse“
Vortrag auf der Fachtagung Friedenspädagogik
Tübingen: 8. April 2016

„Angst und Albträume vom Fernsehen“
Vortrag bei der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen (LfM)
Düsseldorf: 13. April 2016

„Die Bedeutung von Fernsehsendungen wie Germanyʼs Next Topmodel bei der Entwicklung von Essstörungen“
Vortrag im Rahmen eines Themenabends des Hygienemuseums Dresden zum Thema psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen
Dresden: 20. April 2016

„Fernsehen und Essstörungen“
Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Warum sehʼ ich nicht so aus?
München: 21. April 2016

„Die Bedeutung von Fernsehsendungen wie Germanyʼs Next Topmodel bei der Entwicklung von Essstörungen“
Vortrag beim Fachtag Essstörungen
München: 22. April 2016

„Thema Geflüchtete: Was heißt Qualität in der Berichterstattung für eine junge Zielgruppe?“
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2016
München: 20. Mai 2016

„Körper und Pubertät in verschiedenen Kulturen: Wie Medien Kinder in der positiven Auseinandersetzung mit dem Körper unterstützen“
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2016
München: 21. Mai 2017

„Identity Night: What it means to be me“
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2016
München: 22. Mai 2017

„Die Bedeutung von Fernsehsendungen wie Germanyʼs Next Topmodel bei der Entwicklung von Essstörungen“
Vortrag bei der Klinik Lüneburger Heide
Bad Bevensen: 4. Juni 2016

„Die Bedeutung von Fernsehsendungen wie Germanyʼs Next Topmodel bei der Entwicklung von Essstörungen“
Vortrag bei der VHS Bremen
Bremen: 6. Juni 2016

„Wie Kinder die Flüchtlingssituation verstehen“
Vortrag und Workshop bei KiKA zum Thema „Flucht und Integration im Kinderprogramm“
Erfurt: 9. Juni 2016

„Von Lillifee zu Topmodel ‒ Frauenrollen in den Medien und ihre Folgen“
Vortrag bei der BA Bayern
München: 14. Juni 2016

„Von Lillifee zu Topmodel, von Darth Vader zu Bart Simpson. Bipolare Geschlechterkonstruktionen und ihre Folgen“
Vortrag bei der Evangelischen Akademie Tutzing
Tutzing: 24. Juni 2016

„Strong Stories for Strong Children in Refugee and Migrant Settings”
Vortrag zum Thema „Berichterstattung und Flüchtlinge“ bei UNICEF/UN
New York/USA: 29. Juni 2016

„Von Prinzessin Lillifee zu Germanyʼs Next Topmodel ‒ Überblick über diverse Studien zum Thema Essstörungen im Bereich Kinder- und Jugendfernsehen“
Vortrag auf der Tagung: Vom Idol zum Ideal
Frankfurt: 2. Juli 2016

„alpha Lernen „Filmanalyse“
Präsentation der Studienergebnisse bei ARD-alpha
München: 7. Juli 2016

„Jugendschutz – Gewalt und die Wirkung auf Kinder“
Vortrag auf der HR-Fernsehratssitzung zum Thema „Die Wirkung von Gewaltdarstellungen auf Kinder“
Frankfurt a. M.: 11. Juli 2016

„Angst und Albträume vom Fernsehen“ und „Starke Geschichten für starke Kinder“
Vortrag beim Grimme-Institut
Marl: 16. September 2016

„See, feel and understand your audience”
Workshop bei TVO Kids Canada
Toronto/Kanada: 20./21. September 2016

„Children in the Centre in the News ‒ How children understand the refugee issue”
Vortrag bei Free Press Unlimited, WADADA News for Kids
Amsterdam/Niederlande: 17. Oktober 2016

„Programme aktuell. Was wünschen sich Familien, Jung und Alt ‒ und vor allem unsere Kinder?“
Vortrag auf der Jahrestagung des Deutschen Familienverbandes
Lichtenfeld: 22. Oktober 2016

„Von Lillifee zu Topmodel ‒ von Skywalker zu Homer Simpson“
Vortrag beim Runden Tisch des „Medienstandorts Thüringen“
Erfurt: 24. Oktober 2016

„Von Lillifee zu Topmodel. Einflussfaktor Rollenbilder in den Medien“
Vortrag bei der Nürnberger Akademie für Aus- und Weiterbildung
Nürnberg: 25. Oktober 2016

„Starke Geschichten für starke Kinder“
Workshop beim WeltBildVerlag (Medizini)
Baierbrunn: 9. November 2016

„Feel and Understand your Audience“
Workshop bei NBC/Sprout
New York/USA: 14. November 2016

„Strong stories for Strong Children with and without Migration background”
Workshops bei der Youth Media Alliance Médias Jeunesse
Montreal/Kanada: 17. November 2016

„Quality in Children’s TV Worldwide”
Screenings und Diskussion bei CBC
Montreal/Kanada: 18. November 2016

„Welche Körper- und Verhaltensideale propagieren Sendungen wie Germanys Next Topmodel? Eine Untersuchung bei jungen Frauen mit Essstörungen“
Vortrag auf dem DGPPN-Kongress
Berlin: 24. November 2016

„Resilienz” ‒ „Starke Geschichten, die stärken”
Workshop beim BR
München: 29. November 2015

„Wie Kinder und Jugendliche das Thema Geflüchtete verstehen und die Rolle der Medien“
Vortrag bei der IZI-Tagung 2016
München: 6. Dezember 2016

„Wann Kinder vom Kinderfernsehen lernen ‒ Rezeptionsstudie zu Sendungen zu ökologischer Nachhaltigkeit“
Vortrag bei der IZI-Tagung 2016
München: 6. Dezember 2016

„Wie geflüchtete Kinder und Jugendliche Deutschland erleben“
Vortrag bei der IZI-Tagung 2016
München: 6. Dezember 2016

„Starke Geschichten für starke Kinder“
Workshop bei der PRIX JEUNESSE Academy München: 15. Dezember 2016



.
Vorträge 2015:

„Respekt für meine Rechte! – Kinderrechtesendungen im Unterricht“
Podiumsdiskussion auf der Didacta 2015
Hannover: 25. Februar 2015

„Was passiert mit unseren Kindern? Von Lillifee zu Topmodel, von Superman zu Homer Simpson. Einflussfaktor Rollenbilder in den Medien“
Vortrag bei der IHK Mittelfranken
Nürnberg: 12. März 2015

„Qualitätsansprüche im Fernsehen als Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“
Vortrag beim Medienkompetenztag des BR
München: 16. März 2015

„Angst und Albträume vom Fernsehen“
Vortrag bei der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)
Düsseldorf: 19. März 2015

„Medien und Essstörung“
Vortrag bei der Deutschen Gesellschaft für Essstörung
München: 20. März 2015

„Developing Strong Stories for Strong Children”
Workshop auf dem TIFF Kids Festival
Toronto/Kanada: 10. April 2015

„Quality in Children’s TV worldwide”
Workshop am Centennial College
Toronto/Kanada: 11. April 2015

„Strong Stories for Strong Children. Finding stories in one’s own biography that strengthen children’s identity and turning them into a story/format for kids today”
Workshop bei TVO kids
Toronto/Kanada: 12. April 2015

„Learn from your audience. Guessing Games”
Vortrag bei EBU Erfurt Pre-School Item Exchange
Erfurt: 20. April 2015

„Versorgung von Essstörungen in der Praxis“
Moderation eines Panels auf dem Essstörungskongress State of Art –
Schönkliniken
Prien: 24. April 2015

„Kindheit in HD – Dimensionen des Kinder- (und Jugend)fernsehens“
Workshop beim Grimme-Institut
Marl: 27. April 2015

„Medien und Essstörungen – Die Bedeutung von Sendungen wie Germany’s Next Topmodel im Kontext von Essstörungen“
Vortrag auf der Jahrestagung der BFE
München: 08. Mai 2015

„Watching Television from a child’s perspective”
Vortrag beim Professional Day TCFF
Tromsø/Norwegen: 03. Juni 2015

„Strong stories for Strong Children”
Workshop beim TCFF
Tromsø/Norwegen: 05. Juni 2015

„Was passiert mit unseren Kindern? Von Lillifee zu Topmodel und in die Essstörung“
Workshop bei make it – Büro für Mädchenförderung des Landes Salzburg
Salzburg/Österreich: 12. Juni 2015

„’So wollte ich auch sein’. Die Rolle von Germany‘s Next Topmodel bei Essstörungen”
Vortrag auf der Fachtagung Essstörungen
Frankfurt: 18. Juni 2015

„Angst und Albträume vom Fernsehen“
„Von Lillifee zu Topmodel“
Vorträge auf dem BR-Jugendmedientag
München: 23. Juni 2015

„Angst und Thrill beim Fernsehen”
Vortrag auf der Tagung „Angst und Selbstermächtigung im Kinderfilm“ der HWK Delmenhorst
Delmenhorst: 26.-28. Juni 2015

„Beyond pink vs. blue? How to reach girls and boys”
Vortrag auf der Childrenʼs Media Conference
Sheffield/Großbritannien: 01.-03. Juli 2015

„Angst, Albträume und Thrill vom Fernsehen“
Vortrag auf der Tagung der Jugendschutzbeauftragten der ARD und des ZDF
Leipzig: 10. Juli 2015

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany’s Next Topmodel. Überblick über die potenzielle Bedeutung von Medien im Bereich Körperbild und Essstörungen“
Vortrag beim Expertengremium Essstörungen
Berlin: 14. Juli 2015

„Von Lillifee zu Topmodel, von Superman zu Homer Simpson. Einflussfaktor Rollenbilder in den Medien“
Vortrag bei der IHK Darmstadt
Darmstadt: 16. Juli 2015

„Von Lillifee zu Topmodel: Frauenrollen in den Medien und ihre Folgen“
Vortrag bei „Technik statt Top-Model“
München: 24. Juli 2015

„Von Lillifee zu Topmodel: Frauenrollen in den Medien und ihre Folgen“
Vortrag bei der IHK Bamberg,
Bamberg: 04. August 2015

„Obligation and Chances of  Diversity for Children’s TV” (Paneldiscussion)
„Strong Stories for Strong Children. Finding stories that strengthen children’s identity in one’s own biography and turn it into a story / format for kids today”
Workshops auf dem Prix Jeunesse Iberoamericano
Sao Paulo/Brasilien: 16.-23. August 2015

„Millennials. Get to know the audience you can’t reach”
Vortrag auf der PBI Konferenz
München: 09. September 2015

„Know your audience! Hopefully Helpful Hints from some Guessing Games”
Vortrag auf dem Nordic Kids Media Festival
Malmö/Schweden: 11. September 2015

„Starke Geschichten für starke Kinder“
Workshop PRIX JEUNESSE Academy
München: 15.-16. September 2015

„International Data on Youth and Media 2015”
„What Chilean Children need”
Vorträge auf dem Fan Chile Festival
Santiago de Chile/Chile: 23.-26. September 2015

Vorträge auf dem Symposium „Medien und Kindergesundheit – Was tut Körper, Geist und Beziehung gut?“ zugunsten der Stiftung Kindergesundheit
Paneldiskussionen
München: 05. Oktober 2015

„Know your audience”
Vortrag und Workshop beim Japan Prize
Tokio/Japan: 19. Oktober 2015

„Watching Television from the child’s perspective”
Workshop bei NHK
Tokio/Japan: 22. Oktober 2015

„Parasoziale Bindung zu Fernsehfiguren. Wie Kinder ihre Lieblingsfernsehfiguren zur Identitätsarbeit nutzen”
Vortrag auf dem Wissenschaftlichen Symposium für Psychotherapie
Bochum: 06.-07. November 2015

„Geschlechterstereotypen in Film und Fernsehen“
Kurzvortrag und Panelteilnahme beim Medienclub München
München: 09. November 2015

„Bildungsprozesse für eine nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen“
Workshop beim Bayerischen Rundfunk
München: 23.-24. November 2015

„Lernen mit Grips, Telekolleg & Co. Ergebnisse aus der Forschung zum intendierten und nicht intendierten Lernen mit Fernsehen und Online“
Vortrag bei der Gemischten Kommission Kultusministerium Bayern
München: 27. November 2015

„Klassiker und was sie so bedeutsam macht – Diverse Studien zur Rezeption von Biene Maja, Pumuckl, Wickie und Pippi Langstrumpf in verschiedenen Varianten“
„Das märchenhafte Guessing Game“
„Das große Märchenpanel“
Vorträge und Panelmoderation auf der IZI-Tagung 2015
München: 08.-09. Dezember 2015

„Know your audience! Hopefully Helpful Hints from some Guessing Games”
Workshop beim Norwegischen Rundfunk (NRK)
Oslo/Norwegen: 11. Dezember 2015


.
Vorträge 2014:

„Abgeguckt?! – Wie Fernsehen die Berufswahl von Mädchen beeinflusst“
Vortrag bei der IHK Ulm
Ulm: 22. Januar 2014

„Kinder – Jugend – Fernsehen“, „Castingshows“, „Topmodel“

Vortrag bei der Akademie für Lehrerfortbildung
und Personalführung    Dillingen
Dillingen: 31. Januar 2014

„Von Batman bis Bart Simpson – Aktiv, aggressiv, dominant:
Jungenbilder in den Medien und ihre Folgen für Jungen“

Vortrag bei der Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
Bremen: 20. Februar 2014

„Von Batman bis Bart Simpson – Aktiv, aggressiv, dominant:
Jungenbilder in den Medien und ihre Folgen für Jungen“

Vortrag bei der Bremer Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
Bremerhaven: 21. Februar 2014

„Faszination und Bedeutung von Scripted Reality –  Warum Pre-Teens und Jugendliche sich für Formate begeistern, die aussehen wie schlechte Dokumentationen, es aber nicht sind“

Vortrag auf der Tagung Scripted Reality in der medienpädagogischen Arbeit
Ludwigshafen: 25. Februar 2014

„50 Jahre PRIX JEUNESSE und Aktuelles aus dem IZI“

Präsentation auf der FamKo
München: 26. Februar 2014

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany`s Next Topmodel – Auswirkungen von Geschlechterbildern in den Medien auf Frauen und Mädchen“

Vortrag anlässlich des Weltfrauentags 2014
Augsburg: 10. Februar 2014

„Sex, Fun und Love für junge Zuschauergruppen“, „Kurz und Knackig? – Internationale Beispiele von Webisoaps und anderen Internetformaten“

Präsentationen auf dem Workshop  „Für junge Zielgruppe erzählen“
München: 14. März 2014

„Qualitätsansprüche im Fernsehen als Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“

Vortrag auf dem BR-Medienkompetenztag 2014
München: 17. März 2014

„Was macht sie erfolgreich? – Der Gebrauchswert von Fernsehfiguren“

Präsentation auf der PRIX-Academy
München: 18./19. März 2014

„Germany‘s Next Topmodel und seine Folgen – Oder besser: Faszination Topmodel“

Vortrag beim Kongress Essstörungen
Leipzig: 22. März 2014

„Pre-schoolers TV Hero(in)es – What 3- to 6-years-olds are looking for“

Vortrag beim dänischen Fernsehsender DR
Aarhus/Dänemark: 24. März 2014

„They feel what they hear – The significance of the sound design and musical setting for children”

Vortrag beim TRT International Children and Media Congress III
Gaziantep/Türkei: 22. April 2014

„Familien erreichen“

Vortrag bei der FamKo
München: 29. April 2014

„Geschlechterstereotypen im Kinder- und Jugendfernsehen – von Prinzessin Lillifee zu Germany`s Next Topmodel und von Spiderman zu Bart Simpson“

Vortrag beim Sozialministerium
München: 12. Mai 2014

„Promoting emotional intelligence“

Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2014
München: 31. Mai 2014

„Do they feel the same? Children’s emotions worldwide“

Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2014
München: 1. Juni 2014

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany`s Next Topmodel – Auswirkungen von Geschlechterbildern in den Medien auf Frauen und Mädchen“

Vortrag am Maria-Ward-Gymnasium Augsburg
Augsburg: 8. Juli 2014

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany`s Next Topmodel – Von Spiderman zu Homer Simpson – Rollenbilder in den Medien“

Vortrag bei der Preisverleihung „Bildungsideen Bayern“  der BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH Nürnberg: 9. Juli 2014

„Familien erreichen“

Vortrag bei der FamKo
Erfurt: 10. Juli 2014

„Mit Kinderaugen Film und Fernsehen sehen – Was (Vor)Schulkinder in fiktionalen Stoffen suchen“

Vortrag bei Universum Film
München: 14. Juli 2014

„IZI – Prix Jeunesse – Gesellschaft 2013“

Präsentation bei der Präsidiumssitzung 2014
München: 22. Juli 2014

„Studie zur Akzeptanz und Optimierung von Elli online“

Präsentation für das Projektteam der Universität Aachen
München: 7. August 2014

„Beutolomäus Beutelmaus“

Präsentation für die Beutelmaus-Redaktion des KiKA
Erfurt: 11. August 2014

„What Constitutes a Good Children's Programme”

Vortrag auf dem World Summit on Media for Children
Kuala Lumpur/Malaysia: 7. September 2014

“Strong Stories for Strong Children”

Vortrag auf dem World Summit on Media for Children
Kuala Lumpur/Malaysia: 8. September 2014

„Digital Age Storytelling: The Everlasting Power of a Good Story“

Vortrag auf dem World Summit on Media for Children
Kuala Lumpur/Malaysia: 9. September 2014

„Attractive and Effective – How to reach young audiences with educational programmes: some key findings”

Vortrag bei der EBU
Berlin: 17. September 2014

„Steh zu dir! – Was hättest du getan?“

Präsentation des bimedialen Projekts zur ARD-Themenwoche Toleranz
München: 7. Oktober 2014

„From boredom to joy and from fear to thrill – What children feel in front of the tube“
Vortrag beim  Kinderfernseh- und Medienfestival Cinekid
Amsterdam: 15. Oktober 2014

„Rollenbilder überwinden! – Von Prinzessin Lillifee und Bart Simpson“

Vortrag beim Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen in Rheinland-Pfalz
Mainz: 29. Oktober 2014

„Steh zu dir! – Was hättest du getan?“

Präsentation des bimedialen Projekts zur ARD-Themenwoche Toleranz an der Humboldt Universität
Berlin: 4. November 2014

„Mädchen und Jungen erreichen“

Vortrag auf der FamKo
Hamburg: 6. November 2014

„Strong stories for strong children”
Workshops mit ProduzentInnen des thailändischen Kinderfernsehens
Bangkok/Thailand: 10. November 2014

„The secrets of reaching children with TV”
Workshops mit ProduzentInnen des Kinderfernsehens
Yangon/Myanmar: 12. November 2014

„Children – Identity – TV-characters”

Workshops mit ProduzentInnen des Kinderfernsehens
Hanoi/Vietnam: 13. November 2014

„The secrets of reaching children with TV”, „Attractive News to build a future oriented world-view How to tell political conflicts”, „Strong Stories for Strong Children : Children – Identity – TV-characters”

Vortrag auf dem KNN World Summit
Kathmandu/Nepal: 18. November 2014

„Ökologische Nachhaltigkeit im Kinderfernsehen – Status Quo & Entwicklungspotential“

Präsentation auf dem Workshop „Nachhaltigkeit“
München: 25. November 2014

„Looking into children´s heart and soul“

Vortrag beim Eurovision Children and Youth Annual Meeting
Manchester/Großbritannien: 2. Dezember 2014

„Entlastungsmomente – und warum sie dann doch nicht immer funktionieren. Angst beim Fernsehen und mögliche konstruktive Umgangsformen“

Vortrag bei der IZI-Tagung 2014
München: 10. Dezember 2014

„Attraktive Wissenssendungen gestalten“

Präsentation für das BR-Telekolleg
München: 19. Dezember 2014



.
Vorträge 2013:

„Von Batman bis Bart Simpson – Die Lieblingsfiguren der Jungen und ihre Bedeutung“
Vortrag bei der Hochschule Regensburg
Regensburg: 22. Januar

„Rollenbilder in den Medien – Wo liegt denn eigentlich das Problem?”
Vortrag beim Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
München: 24. Januar

„Wie Kinder und Jugendliche Scripted-Reality-Formate verstehen“
Vortrag bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM)
München: 20. Februar

„Von rosaroten Prinzessinnen und Superheldinnen“
Vortrag bei der  Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF)
Bremen: 21. Februar

„Learning with TV“
Workshop beim Goethe-Institut Hongkong und der University of Hong Kong
Hongkong: 12. März

„Quality Programmes for Kids – What children are looking for in TV and what is healthy for their identity“
„Attractive and effective: knowledge shows”
„Dreams, Fantasies and a healthy identity”
„The Public Forum – Quality in children‘s TV”
„Does TV make children fat, dumb and inactive?”

Vorträge u.a. bei der University of Christchurch und dem Goethe-Institut
Auckland, Wellington, Christchurch/Neuseeland:
25.-29. März

„Was Vorschulkinder im Fernsehen suchen”
Prix Jeunesse Academy
München: 9./10. April

„Was Kinder suchen“
Workshop beim Wort & Bild Verlag
Baierbrunn: 17. April

„Qualitätsansprüche im Fernsehen als Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“
Vortrag beim Medienkompetenztag des BR
München: 22. April

„Mediale Rahmenbedingungen für Berufsorientierung – Vorbildrolle von Frauen in Soaps“
Vortrag zum Girls‘ Day bei der IHK Ulm
Ulm: 25. April

„Sprungbrett oder Krise? – Eine Befragung ehemaliger Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Musik-Castingshow“
Vortrag bei der Fachtagung der LfM
Essen: 29. April

„Kinderzeichnung als Erhebungsmethode“
Vortrag bei Tagung GMK Qualitative Methoden
Köln: 6. Mai

„Zwischen Bullerbü und Prollhölle – Welche Realitäten präsentieren wir für Kinder und Jugendliche?“
Vortrag beim Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz
Erfurt: 30. Mai

„How children understand stories”
„What makes a TV hero/ine the favourite TV character of a kid?”

Abendshow beim Prix Iberoamericano
São Paulo/Brasilien: 3.-9. Juni

„Topmodels - Wespentaillen - V-Shape – Der Einfluss der Medien auf die Körper(un)zufriedenheit von Mädchen und Jungen. Oder: Wenn Barbie zu dick ist …“
Vortrag beim Forum Essstörung
Köln: 13. Juni

„Children’s preferences for TV show hosts: An international perspective on learning from television”
Vortrag bei der ICA

London/Großbritannien: 16.-21. Juni

„Hypersexuality in Children’s TV – When Barbie seems to be too fat”
Vortrag bei der Gender Equity Conference
Amsterdam/Niederlande: 4. Juli

„Was Kinder suchen … – Kleiner Rundumschlag zur Frage der Kinderperspektive“
Tagesworkshop beim SRF
Zürich/Schweiz: 27. September

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany’s Next Topmodel – Aktuelle Rollenbilder im Fernsehen
und ihre Bedeutung für Mädchen und Frauen“

Vortrag bei der Hochschule Heidenheim
Heidenheim: 11. Oktober

„Was macht gutes Kinderfernsehen aus?“
Vortrag bei der Evangelischen Akademie Tutzing
München: 21. Oktober

„Good Live-Action from the Child’s Perspective”
Vortrag bei Cinekid
Amsterdam/Niederlande: 23. Oktober

„Ist Jugend mit Film noch erreichbar?“
Vortrag bei AG Jugend und Film Bayern
München: 24. Oktober

„Superheroes, Sexy Girls and Funny Losers – Gender role models and their effects on children”
„In two hours around the world – Examples of quality in children‘s TV”
„What makes a TV-character the favorite TV-character of a kid?”
„Sexy Girls, Superheroes and Funny Losers – The Construction of Gender, role models and their effects on children”

Vorträge bei Kampala Media Convention
Kampala/Uganda: 30. Oktober - 6. November

„Von Prinzessin Lillifee über Hannah Montana zu Germany‘s Next Topmodel“
Vortrag bei der Medienfachtagung der LMS Saarbrücken
Saarbrücken: 8. November

„Darf ich anmachen? Kinder – Jugend – Familie in der digitalen Welt: Die Bedeutung des Fernsehens und anderer Medien im Alltag“
Vortrag beim Forum Kindergesundheit
München: 11. November

„What children are looking for – Offering hope and future perspectives with
children‘s TV”
„Children and TV“
„Emotions – Fear“

Workshops beim Deutsche-Welle-Workshop für syrische RedakteurInnen
Istanbul/Türkei: 14.-16. November

„Wenn Barbie um die Hüfte zu dick ist … – Körperbilder im Kinder- und Jugendfernsehen und ihre Bedeutung für die Identitätsentwicklung“
Vortrag bei der der Landesvereinigung Gesundheit und Medizin
Hannover: 21. November

„Kinder – Jugend – Familie: Trends und innovative Formatideen“
Vortrag beim Monatsgespräch Fernsehdirektion
München: 29. November

„Die zündende Idee – Wie Programminnovationen entstehen“
Vortrag bei der IZI-Tagung
München: 4. Dezember

„Strong stories for strong children – everywhere: Finding stories in one’s own biography that strengthen children’s identity and turn them into a story/format for kids today”
„Sexy Girls and Creativity – and why I like puberty”

Vorträge beim Havanna FilmfestivalHavanna/Kuba: 6.-14. Dezember 2013




.
Vorträge 2012:

„Medienrezeptionsforschung“
Vortrag bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Köln: 31. Januar 2012

„Rollenbilder und die Bedeutung von Medien für Kinder und Jugendliche“
Vortrag auf der Gleichstellungs- und Frauenministerkonferenz 2012
Berlin: 8. Februar 2012

„Von Prinzessin Lillifee bis Bart Simpson. Geschlechterbilder in den Medien“
Vortrag auf dem Weltfrauentag im Deutschen Bundestag
Berlin: 8. März 2012

„Qualitätsansprüche im Fernsehen als Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“
Vortrag beim Medienkompetenztag des BR
München: 21. März 2012

„Medien – Kinder – Jugendliche“
Workshop am Goethe-Institut
München: 28. März 2012

„Von Prinzessin Lillifee bis Bart Simpson. Geschlechterbilder in den Medien“
Vortrag an der Evangelischen Akademie Tutzing
Tutzing: 29. März 2012

„Von Prinzessin Lillifee bis Bart Simpson. Geschlechterbilder in den Medien“
Vortrag Girls’ Day an der Hochschule Coburg
Coburg: 25. April 2012

„Krisen und Katastrophen – Beispiel Fukushima: Vorstellung und Erleben der Ereignisse in Japan“
Vortrag beim Deutschen Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz
Gera: 08. Mai 2012

„I wonder why such things happen and what we can do if they happen here!” Children worldwide and their perceptions of the catastrophes in Japan in March 2011
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL (zusammen mit Andrea Holler)
München: 02. Juni 2012

„Watch, Learn and Grow with Children’s TV. The Learning Show”
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2012
München: 03. Juni 2012

„Schnell, billig, riskant: Die Nebenwirkungen des Scripted-Reality-Booms”
Panel auf dem Medienforum NRW
Köln: 18. Juni 2012

„Von Prinzessin Lillifee bis Bart Simpson. Geschlechterbilder in den Medien“
Vortrag AK Studientag “Abgeguckt? Wie Fernsehen die Berufswahl von Mädchen beeinflusst“ Stuttgart: 06. Juli 2012

„Von Batman bis Bart Simpson. Konstruktionen von Männlichkeit und die Bedeutung der Lieblingsfiguren der Jungen“
Vortrag auf der Netzwerktagung „Neue Chancen für Jungen“
Kassel: 11. September 2012

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany’s Next Topmodel. Aktuelle Rollenbilder im Fernsehen und ihre Bedeutung für Mädchen und Frauen“
Vortrag beim Landesdelegiertentag der Frauen Union
Karlsruhe: 15. September 2012

„Medien und Familien in der digitalen Welt“
Vortrag beim Medienkompetenztag Schleswig-Holstein
Kiel: 25. September 2012

„Was macht Kindern Angst?“
Vortrag auf der Jahrestagung der Katholischen Landfrauenbewegung
München: 15. Oktober 2012

„Real und doch nur gespielt – Erfolgsmodell (?) Scripted Reality: Wie viele Korrekturen verträgt die Wirklichkeit?“
Keynote und Panel auf den Medientagen München 2012
München: 25. Oktober 2012

„Krisenberichterstattung für Kinder. Wie Kinder sich mit Medien Zusammenhänge konstruieren“
Workshop mit der Redaktion logo!
Mainz: 31. Oktober 2012

„Is that funny? Humour in children’s TV. What children are really laughing about”
Vortrag am Centennial College
Toronto/Kanada: 13. November 2012

„Thinking Differently to Reach Children: New Ideas for Innovative Programming”
Zwei Workshops bei der Youth Media Alliance
Montreal/Kanada: 15./16. November 2012

„Wie Kinder Geschichten verstehen. Gestaltungsmittel und der feine Unterschied”
Vortrag auf der IZI-Tagung 2012
München: 05. Dezember 2012

„What makes a TV-character the favourite TV-character of a kid”; „Learning from Television”
Workshops beim Habana Filmfestival 2012 Havana/Kuba: 12. Dezember 2012




.
Vorträge 2011:

„Was sich Kinder und Jugendliche aus Castingshows mitnehmen, ohne es zu merken“
Vortrag bei der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen
Düsseldorf: 19. Januar 2011

„Attraktive Wissens- und Dokumentationssendungen für Kinder gestalten“
Workshop beim SWR
Stuttgart: 3. Februar 2011

„Attraktive Wissenssendungen für Grundschulkinder gestalten“
Workshop auf der Klausurtagung PlanetSchule
Baden-Baden: 10. Februar 2011

“Different and the Same – Children Around the World Watching TV”
Vortrag beim KidScreen Summit
New York/USA: 17. Februar 2011

“What Children are Looking for in TV”
Workshops mit Fernsehverantwortlichen
Santo Domingo/Dominikanische Republik: 19.-22. Februar 2011

„Berufsorientierung und medialer Einfluss auf Mädchen und junge Frauen“
Vortrag am Düsseldorfer Girls’ Day
Düsseldorf: 1. März 2011

“Children’s Television in Africa”
Vortrag auf der Africa Conference
London/Großbritannien: 12. März 2011

“Quality for Girls and Boys and the Question: How to Deal with the Issue of Aggression?”
Vortrag auf dem Children’s Forum YLE
Tampere/Finnland: 31. März 2011

“Roundtable: Academic and Non-Academic Approaches and Cooperation Possibility”
Panel auf der COST Action IS0906 Conference
Zagreb/Kroatien: 7./8. April 2011

„Attraktive Wissenssendungen für Grundschulkinder und die Frage, ob das auch Tipps für Medizini impliziert“
Workshop mit Medizini-RedakteurInnen
Baierbrunn: 18. April 2011

“Diversity in Children’s TV – And What Quality Means for Public Broadcasters”
Vortrag bei der EBU
Lucern/Schweiz: 3. Mai 2011

„Krisenberichterstattung für Kinder: Wie Kinder sich mit Medien Zusammenhänge konstruieren“
Workshop bei der Dpa-Veranstaltung: Krisenberichterstattung für Kinder
Berlin: 17. Mai 2011

“Quality in Children’s TV for Girls and Boys”; “Is that Funny?”
Vorträge auf dem PRIX Iberoamericano
São Paulo/Brasilien: 12.-18. Juni 2011

“Understanding Kids and What Kind of Knowledge Programmes They Would Like to Watch”
Vortrag bei der Deutschen Welle (Children’s TV for East Africa)
Berlin: 1. Juli 2011

„Ich frag’ mich, wie passiert so was und was macht man, wenn es bei uns auch passiert.“ – Studienergebnisse: Vorstellung und Erleben der Ereignisse in Japan
Vortrag auf der Blitz-KinderMedienKonferenz „Tsunami und Super-GAU – Für Kinder berichten: Konzepte aus Forschung und Praxis“ (mit Andrea Holler)
München: 19. Juli 2011

„Medien und Familien in der digitalen Welt“
Vortrag bei der Veranstaltung „Medienkompetenz in Familien“, MASH Hamburg, Kampnagelfabrik
Hamburg: 16. September 2011

„Berufsorientierung und medialer Einfluss auf Mädchen und junge Frauen“
Vortrag beim Girls’ Day 2011
Hamburg: 20. September 2011

“Children’s Television Worldwide: Gender Representation”
Vortrag im Rahmen des UN-Global Partnerschaft Forum
New York/USA: 22.-25. September 2011

“Faszination Medium: Wie Kindergartenkinder mit Fernsehen (und anderen Medien) umgehen“
Vortrag auf der Frankfurter Buchmesse
Frankfurt: 13. Oktober 2011

“Von Lillifee, Hannah Montana und Germany’s Next Topmodel. Die Bedeutung medialer Vorbilder für Mädchen und junge Frauen“
Vortrag auf der Fachtagung Mädchenarbeit der Landesgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V. Köln: 9. November 2011

“What Makes a TV Hero/ine the Favorite TV Character of a Kid?”
Workshops im Rahmen der Jahrestagung Alliance for Children’s Media
Toronto/Kanada: 15.-20. November 2011

„Von Prinzessin Lillifee zu Germany’s Next Topmodel – Medienrezeption aus Sicht der Rezeptionsforschung“
Vortrag bei der Konrad-Adenauer-Stiftung
Sankt Augustin: 24. November 2011


„Qualitätsansprüche im Fernsehen als Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“
Vortrag beim Medienkompetenztag des BR
München: 28. November 2011

„Zwischen Realität, Format und ZuschauerIn – zum Gebrauchswert dokumentarischer Formate (und ihrer Mimikry)“
Vortrag auf der IZI-Tagung „Der Umgang mit Realität im Kinderfernsehen und dem, was Kinder und Jugendliche noch so sehen“ im Funkhaus des BR
München: 6. Dezember 2011



.Vorträge 2010:

The „All You Have to Know About Preschoolers and TV“-PRIX-JEUNESSE-Research-Suitcase in der Sandmännchen-Mini-Variante
Präsentation von Forschungsergebnissen bei KollegInnen des RBB
Babelsberg: 12. Januar 2010

Köln: 17. März 2010

The „All You Have to Know About Preschoolers and TV“-PRIX-JEUNESSE-Research-Suitcase und “Quality in TV for Preschool Children”
Key-speech und Workshop bei La Segunda Muestra Iberoamericana de Televisión Infantil
Bogota, Kolumbien: 24.-26. März 2010

„Wenn Kinder Vorschulkinder im Fernsehen sehen“
Präsentation von Forschungsergebnissen für KollegInnen des WDR
Köln: 2. Februar 2010

„Wenn Kinder Vorschulkinder im Fernsehen sehen“
Präsentation von Forschungsergebnissen für KollegInnen des KI.KA
Erfurt: 4. Februar 2010

„Wissens- und Dokumentationssendungen für Kinder“
Präsentation auf dem IZI-Workshop zu Wissenssendungen: „Working Together for Quality“
München: 9. März 2010

GZSZ, Marienhof & Castingshows“
Die Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen
Vortrag beim ErwuesseBildung-Kongress
Luxemburg: 11. März 2010
München: 13. April 2010
München: 19. Juli 2010
Berlin: 7.September
2010

„Das Jungenbild in den Medien“
Vortrag bei der Veranstaltung: Jungen und Medien (LSM)
Saarbrücken: 12. März 2010

„Faszination Medium – Wie Kindergartenkinder mit Fernsehen (und anderen Medien) umgehen“
Vortrag auf der Didacta-Bildungsmesse
Köln: 18. März 2010

„Soap-Operas aus der Perspektive von (jungen) ZuschauerInnen“
Workshop für KollegInnen der BR-Produktion „Marienhof“
München: 13. April 2010

„Die Helden und Heldinnen im Kinderprogramm“
Vortrag beim top-talente Seminar (Verband deutscher Drehbuchautoren e.V.)
Schloss Hirschberg: 2. Mai 2010

„Kleine Prinzessin und roter Traktor: Wie Vorschulkinder Geschichten verstehen“
Vortrag im Rahmen der AG Vorschule
Erfurt: 6. Mai 2010

„Haarewaschen geht nur mit Lillifeeshampoo – Strategien im Umgang mit Lizenzprodukten“ Workshop im Rahmen der Fachtagung „Puppen, Plüsch & Pokémon – Spielwelten von Kindern beobachten und verstehen“
Gießen: 1. Juli 2010

„What Children are Looking for in TV”
Workshop in Kooperation mit dem Goethe-Institut Buenos Aires
Buenos Aires, Argentinien: 3.- 4. August 2010
Montevideo, Uruguay: 6. August 2010
Postdam: 10. September 2010
Dieburg: 15. Dezember 2010

„Was Kinder und Jugendliche sich aus Castingshows mitnehmen, ohne es zu merken“
Vortrag bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Augsburg: 19. Juli 210

„Vorbilder für die Zukunft? – Wie Mädchen mit Daily Soaps umgehen“
Vortrag auf der MINT-Konferenz
Berlin: 7. September 2010

„Was interessiert Kinder? – (fast) alles! Es kommt auf die Aufbereitung und Gestaltung an“
Vortrag bei der Initiative „Ein Netz für Kinder“
Berlin, Genshagen: 10. September 2010

„Is That Funny? – Humour in Children’s TV”
Vortrag im Rahmen des Cinekid Medienfestivals
Amsterdam, Niederlande: 26. Oktober 2010

„Sprachförderung durch Vorschulfernsehen für Kinder mit und ohne Migrationshintergrund“
Präsentation der Forschungsergebnisse bei der AG Vorschule
Erfurt: 28. Oktober 2010

„Die Helden und Heldinnen im Kinderprogramm“
Buenos Aires (Argentinien) 3-4. August 2010
Los Angeles, USA: November 2007

„Pippi Langstrumpf, Biene Maja, Maus und Wickie – Die Helden und Heldinnen der Kindheit“
Workshop im Rahmen des Herbsttreffens der Medienfrauen
Köln: 30. Oktober 2010

„Mediale Rahmenbedingungen für Berufsorientierung – Vorbildrollen von Frauen in Soaps“
Berlin: 11. November 2010
Berlin: 7.September 2010



.Vorträge
2009:

„Ach wie gut, dass jeder weiß … – Neues zum Datenouting von Heranwachsenden in Netz-Communities“
Moderation des Symposiums des Datenschutzbeauftragten und des Jugendschutzbeauftragten des ZDF und des Landesbeauftragten für den Datenschutz in Rheinland-Pfalz zum Europäischen Datenschutztag beim ZDF
Mainz: 28. Januar 2009

„What Girls and Boys are Looking for in TV“
Vortrag auf dem Kidscreen Summit
New York, USA: 12. Februar 2009

„The PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL“
Präsentation mit David Kleeman (President – American Center for Children and Media)
auf dem Kidscreen Summit
New York, USA: 13. Februar 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase for KiKANiNCHEN“
Workshop für KI.KA-AutorInnen bei Studio.TV.Film
Berlin: 6. März 2009

„Girls in Children’s TV Worldwide“
Vortrag bei Cartoon on the Bay, International Television and Multimedia Animation Festival
Rapallo, Italien: 3. April 2009

„Macht Fernsehen dick, dumm und träge?“
Vortrag bei „Kinder- und Jugendanwalt für Vorarlberg“ (kija) im Rahmen der Vortragsreihe „Wertvolle Kinder“
Bregenz, Österreich: 15. April 2009

„MINT-Berufe im kinder- und jugendaffinen Fernsehen? – Von fehlenden (MINT-)Heldinnen und der Sehnsucht von Mädchen“„MINT-Berufe im kinder- und jugendaffinen Fernsehen? – Von fehlenden (MINT-)Heldinnen und der Sehnsucht von Mädchen“
Vortrag auf der Internationalen Tagung Be.MINT – Best Practice for Women in Mathematics, Informatics, Natural Sciences and Technology
Hannover: 20. April 2009

„Wie Kinder Geschichten verstehen“; „Mit den Eltern anstatt gegen sie“; „Dokumentationen für Vorschulkinder“
Präsentation der Forschung zum KiKANiNCHEN in der AG Vorschule beim KI.KA
Erfurt: 27.- 28. April 2009

„What Makes a Character Attractive for Girls?“
Vortrag bei der ECFA-Konferenz „Girls in the Blender“
Kristiansand, Norwegen: 1. Mai 2009

„The Parents´ Ticker and Gender in Children’s TV Worldwide“
Präsentation beim Annual Meeting EBU Youthgroup
Luzern, Schweiz: 5. Mai 2009

„Children‘s Television Worldwide: Gender Representation“
Vortrag bei ICA-Konferenz Chicago, USA: 22. Mai 2009

„The ,Parent Bar’ as Opportunity for Family Television Viewing – Research and Production Working Together for Quality“
Vortrag bei ICA-Konferenz
Chicago, USA: 23. Mai 2009

„Children‘s Television Worldwide: Gender Representation“; „Media and the Fantasies of Children“; „War and Children’s TV“
Vortrag an der University of Illinois at Urbana-Champaign
Urbana-Champaign, USA: 26. Mai 2009

„The Situation of Children’s TV in Asia“; „Learning with TV: How to be Attractive and Effective“
Vortrag bei Goethe-Institut/UNESCO
Bangkok, Thailand: 13. Juli 2009

„Performing Gender – Fallstudien zur Bedeutung von Mädchenbildern in den Medien“; „Der Elternticker – Studien zu einer Programminnovation“
IZI-/GMK-Workshop „Innovative Methoden reflektieren“
München: 3. August 2009

„Fernsehen für Vorschulkinder – Aktivierungsphase und Einführung in das Thema Förderung von Medienkompetenz im Kindergarten“
Vortrag auf dem Medienpädagogischen Tag des WDR
Köln: 2. September 2009

„Qualitätsprofile der deutschen Kindersender bzw. Sender mit Kinderprogramm“; „Gender im Kinderfernsehen“
Runder Tisch “Qualitätsfernsehen für Kinder”
München: 21. September 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase for São Paulo“
Workshop beim Prix Jeunesse Iberoamericano 2009
São Paulo, Brasilien: 14. Oktober 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase for Rio de Janeiro“
Workshop bei TVE
Rio de Janeiro, Brasilien: 16. Oktober 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase für KiKANiNCHEN AutorInnen“
Workshop für KI.KA-AutorInnen bei Studio.TV.Film
Berlin: 26. Oktober 2009

„Wie lässt sich mit Vorschulfernsehen Metakognition fördern?“; „Was heißt Qualität bei Lizenzprodukten?“
Workshop bei der AG Vorschule beim KI.KA
Erfurt: 4.-5. November 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase for ACT“
Workshop auf der CYM-Konferenz
Toronto, Kanada: 19. November 2009

„Was nebenbei noch hängen bleibt“
Vortrag auf der IZI-Tagung „Lernen ohne es zu merken“ im Funkhaus des BR
München: 30. November 2009

„Laserschwert und Sissi-Kleid – das interessiert Kinder in den Medien“
Vortrag auf der 2. KinderMedienKonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung
Potsdam: 3. Dezember 2009

„The All You Have to Know About Preschoolers and TV Research Suitcase for Cuba“
Workshop beim Festival Internacional del Nuevo Cine Latinoamericano
Havanna, Kuba: 8.-9. Dezember 2009

The „All You Have To Know About Pre-Schoolers and TV“-Research Suitcase
Sao Paulo (Brasilien): 14. Oktober 2009
Rio de Janeiro (Brasilien): 16. Oktober 2009
Toronto (Kanada): 19. November 2009
Havana (Kuba): 7.-8. Dezember 2009

Gender in Children’s Television
Havana (Kuba): 7-10. Dezember 2009
Chicago (USA): 21-25. Mai 2009
Champaigne (USA): 26-28. Mai 2009
Lucern (Schweiz): 4-6. Mai 2009
Kristiansand (Norwegen): 1. Mai 2009
Rapallo (Italien) 3. April 2009
New York (USA): 12. Februar 200

Learning from Television: attractiv and effectiv
Bangkok (Thailand): 13. Juli 2009



.Vorträge 2008

Internationale Vorträge 2008, unter anderem

“Researching gender in children’s TV worldwide”
“TV in the fantasies of girls and boys”
“The heroes and heroines of children”
“Just nice pink girls and action heroes?”
“Children’s television worldwide: preliminary results“

Los Angeles (USA): 28. – 30. Januar 2008

“Humour in children’s television“
Vortrag auf der ersten gemeinsamen Tagung des neuen Kindersenders von TRT
Bodrum (Türkei): 12. - 15. Februar 2008

“Über Kinder die Familie erreichen?“
Vortrag auf der Tagung von Top Talente: „Fernsehen und Familien – Freud und Leid für Macher und Zuschauer“.
Schloss Hirschberg (Beilngries): 21. Februar 2008

“Wie Kinder Medien nutzen -Ihr Platz im Alltag und ihre Bedeutung für die Identitätsbildung“ Vortrag auf den Stuttgarter Tagen der Medienpädagogik.
Stuttgart: 7. März 2008

“Das informierte Kind - TV, Online, Radio“
Podiumsdiskussion beim "Treffpunkt Mediennachwuchs 2008"
Leipzig: 5. Mai 2008

“Why smurfs and animals in the ocean are always male“
“Children’s television worldwide: gender representation”
“An analysis of 24 countries children’s TV”
“Watching TV from girls’ and boys’ perspective”
“Why boys always win in the end”
“Understanding the view of girls”

Vorträge anlässlich des PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2008
München: 28. Mai -3. Juni 2008

“Macht fernsehen dick, dumm und dämlich?“
Vortrag vor dem Qualitätszirkel der Kinderärzte im Klinikum der LMU
München: 11. Juni 2008

“Modern heroes“
Vortrag bei cinekid
Amsterdam (Niederlande): 23. Oktober 2008

“Mädchen- und Frauenbilder in den Medien und ihre Rezeption“
Vortrag auf der Mädchenfachtagung der LMS, Saarbrücken
Saarbrücken: 19. November 2008

“Macht fernsehen dick, dumm und dämlich?“
Vortrag auf der Veranstaltung „Schöne neue Bilderwelt“ des Grimme Instituts
Goch: 24. -26. November 2008

“Kriegsbilder. Wie Kinder und Jugendliche mit Kriegsberichterstattung umgehen“
Vortrag auf der Lehrerfortbildungsveranstaltung
Tutzing: 19. November 2008

“Von Rudi Rüssel und Simpsons bis Elternticker – Wie Programme breite Zuschauergruppen erreichen“
Vortrag auf der IZI-Jahrestagung im Funkhaus des BR
München: 3. Dezember 2008



.Vorträge 2007

Internationale Vorträge 2007, unter anderem

Children Watching and Understanding War
Basel-Karlsruhe Forum on educational and societal TV and media Basel,
Schweiz: 28. Januar 2007

Was interessiert Mädchen und junge Frauen an Serien und Soaps?
Tagung FEMtech– Frauen in Forschung und Technologie
Berlin: 19. Februar 2007

Einführung in die qualitativen Methoden der Fernsehforschung
Seminar im internationalen Medienstudiengang GH Kassel
Kassel: 14. - 15. Februar 2007

Children, TV and Humour, A Cross-Cultural Comparison
Universität of Ulster Colorain
Irland: 28.Februar 2007

Konsum und Wirkung elektronischer Medien bei Kindern und Jugendlichen
Vortrag vor dem Landtag Badenwürtemberg
Stuttgart: 8.März 2007

The Fun-O-Meter Class – Children and Media in Times of Conflict and War
Workshop-Leitung und Vortrag:
5th World Summit for Children and Media
Johannesburg, Südafrika: 24. - 27.März 2007

Kinderhumor im internationalen Vergleich
Johannesburg (Südafrika): 25. März 2007
Sheffield (Großbritannien): 1. und 2. Mai 2007
New York (USA): 14. Mai 2007
San Francisco (USA): 28. Mai 2007
Paris (Frankreich): 23.-25. Juli 2007
Bogotá (Kolumbien): 30. August – 4. September 2007

Medien und Jugendidentitäten. Mediensozialisation heute
Tagung Niedersächsisches Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Hannover: 24. April 2007

Kinderfilm und Kinderfernsehen aus Medienpädagogischer Perspektive
Jahrestagung FSK/FSF
Stuttgart: 25. April 2007

Watching Television Through Children’s Eyes
Workshop-Leitung Ausbildungsveranstaltung der ASBU
Damaskus, Syrien: 28. - 30. April 2007„TV for TV Beginners“
Annual meeting EBU Youthgroup
Luzern, Schweiz: 4. Mai 2007

Lernen mit dem Fernsehen und wie sich Lernprogramme für Kinder attraktiv gestalten lassen
Damaskus (Syrien): 28. April 2007
Havanna (Kuba): 8. Dezember 2007Fernsehen für Fernsehanfänger
Luzern (Schweiz): 5. May 2007

Bogotá (Kolumbien): September 2007

Fernsehen für Fernsehanfänger
Luzern (Schweiz): 5. Mai 2007

What’s funny for children in TV?
Prix Jeunesse Suitecase, American Centre for Children’s Television
New York, USA: 14. Mai 2007

Children watching war

University of Washington, International Studies
Tacoma, USA: 17. Mai 2007

Methods of Measuring Humour Communication in Different Cultures – Cultural Studies and New Perspective for International Research – Reflecting on Girls’ Studies
Vortrag / Paneldiskussion / Respondent auf der ICA-Jahrestagung
San Franscisco, USA: 25. - 28. Mai 2007

Heroes and Heroines of children
San Francisco (USA): 26. Mai 2007
Havanna (Kuba): 08. Dezember 2007
Bogotá (Kulumbien): September 2007

A Cross-Cultural Comparison of Children, TV and Humour
Jahrestagung IIMCR Paris
Frankreich: 23.- 25. Juli 2007

Die Bedeutung von Lieblingsfiguren im Alltag von Mädchen und Jungen – Typische Figurenvarianten in 7 Weltregionen
Methodenworkshop GMK/IZI
München: 13. - 14. August 2007

Didactic and Attractive Tricks and Difficulties of Educational Programming for Children – Producing Peace in Children’s Television
Citurna und Universität Sabana Bogota
Kolumbien: 29. August - 5. September 2007

Was macht eine Fernsehfigur bei jungen ZuschauerInnen erfolgreich?
Grundy UFA Akademie
Potsdam: 1. Oktober 2007

Einführung in die qualitative Zuschauerforschung
Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF)
München: 30. Oktober -2. November 200

Die Fantasien der Kinder und die Bedeutung von Medien in ihnen
Tagung der Akademie des Buchhandels
München: November 2007

Aktuelle medienpädagogische Projekt IZI / Prix Jeunesse
Sitzung des Kreises Medienpädagogik Bayern
München, 12. November 2007

Tagträume – Machen Medien (un)glücklich?
Tabaluga tivi-Fachkongress des ZDF
Mainz: 15. und 16. November 2007

Die Heldinnen und Helden der Kinder - Was eine Fernsehfigur erfolgreich macht
IZI-Jahrestagung
München: 4. Dezember.2007

Learning with Television. How to Make a Programme for Kids Attractive and Effective –
The Heroines and Heroes of Children – What Makes a Television Character Successful

Vorträge auf dem Cuban Film Festival
Havanna, Kuba: 6.- 9. Dezember 2007

Quality in Children’s Television – Television for Television beginners
Prix Jeunesse Ibero Americano
Santiago de Chile, Chile: 11. - 13. Dezember 2007



Vorträge 2006

 "Politische Medienbildung für die Hauptschule“
Bundeszentrale für politische Bildung
Mainz: 3. - 4. März 2006

"What’s so funny?“
Vortrag auf dem PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL 2006
München: 7. Mai 2006

"Fernsehen: Chancen und Probleme, Pädiatrie zum Anfassen“
1. Berliner Kongress für praktische Pädiatrie
Berlin:  28.-29.  Oktober2006

“What makes children laugh without tickling?”
CINEKID 2006
Amsterdam:  25.-27. Oktober 2006

"Die Konstruktion kultureller Identität bei Jugendlichen und die Bedeutung von Fernsehfiguren im internationalen Vergleich“ (Zusammen mit Sebastian Hannawald)
'GMK - 23. Forum Kommunikationskultur
Dresden: 17. - 19. November 2006

"Wie -0,5- bis 5-Jährige fernsehen. Der Forschungsstand im Überblick“
IZI-Tagung „Fernsehen für Fernsehanfänger“
München: 5. Dezember 2006

"Fernsehen als Babysitter“ (Zusammen mit Sabrina Bachmann.).
IZI-Tagung „Fernsehen für Fernsehanfänger“
München:  5. Dezember 2006

"Was Kinder können: Mediennutzung – Medienwirkung. Die ganze Medienwelt der Kinder“
Erste Kindermedienkonferenz der Bundeszentrale für politische Bildung
Köln: 6. - 8. Dezember 2006




Vorträge 2005

"Wie wirkt Mediengewalt?"
Ein Überblick über den aktuellen Forschungsstand.
Hannover: 7. Juni 2005

"Daily Soaps und ihre Bedeutung für Kinder und Jugendliche."
Analyse und Bewertung anhand der Soap GZSZ.
Hannover: 12. September 2005

Seminar "Lesearten"
Hochschule für Fernsehen und Film München
München: 2. - 4. November 2005

"Die Realität der Medien"
Eine Unterrichtseinheit zur politischen Medienbildung für die Hauptschule. Medialvermittelte politische Bildung unter besonderer Berücksichtigung bildungsferner Jugendlicher.
Bonn: 10. - 11. November 2005

Vorträge und Übung im Aufbaukurs
Hochschule für Fernsehen und Film München
München: 15. und 17. November 2005


"Qualitäten von Fernsehfiguren für Mädchen. Qualitätskriterien bei Lernsendungen."
Was ist Qualität im Kinderfernsehen? Konferenz anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des IZI
München: 7. Dezember 2005




Vorträge 2004

"How to win attention with children's programmes", "Learning with educational programmes", "Children's humour", "The secrets of the Teletubbies".
Eintägiger englischsprachiger Workshop mit den 90 KinderfernsehredakteurInnen von YLE. Helsinki, Finnland: 6. Februar 2004

"Einführung in die qualitative Fernsehrezeptionsforschung". Zweitägiges englisch-deutschsprachiges Seminar mit ca. 25 internationalen StudentInnen der internationalen Medienwissenschaft.
Kassel: 19. - 20. Februar 2004

"5 Jahre Teletubbies: Ende oder Anfang des Kleinkinder-TV?"
Kinder-Film&Fernseh-Tage: Das Medienangebot für Kinder -
Spagat zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Vortrag und Podiumsdiskussion.
Erfurt: 31. März 2004


"Television's world perspective", The Nordic Television Festival.
Vortrag und Podiumsdiskussion.
Bergen, Norwegen: 6.- 7. Mai 2004

"German and Austrian children facing the Iraq War", "Humour in educational programmes". Papers presented at the 54th Annual ICA Conference. Vorträge.
New Orleans, USA: 27.- 31. Mai 2004

"The Iraq War in German television. Some results of a content analysis", "German children writing children's channels", "Children drawing and telling about the Iraq War". Workshop: Children watching war - What to do if the next war is coming? Vorträge und Workshopleitung.
München: 13. - 15. Juni 2004

"Kinder sehen anders", "Tierische Fantasien". Naturvision Filmfestival 2004
Freyung, Bayerischer Wald: 17. - 18. September 2004

"Was Kinder aus der Religionssendungen Anschi und Karl-Heinz gewinnen"
5. Heilsbronner Lehrerinnen- und Lehrertag: "Mehr oder weniger".
Heilsbronn: 22. Oktober 2004

"Fernsehen für Jugendliche attraktiv gestalten"
JugendMedienTage der Bundeszentrale für politische Bildung,
Potsdam: 28. Oktober 2004


"Geschlechterspezifische Medienpädagogik", Lehrauftrag Kunstuniversität Linz
Linz: 5. November 2004"Worüber lachen Kinder?" und "Was Kinder in Fernsehfiguren suchen": Winterakademie der Stiftung Goldener Spatz und des Fördervereins Deutscher Kinderfilm.
Erfurt: 9. November 2004

"Normal reden immer alte Männer. Was Jugendliche an journalistischen Beiträgen stört und wie sie es besser machen würden" - zusammen mit Eva Schatz und Alexandra Durner (IZI). Tagung des IZI: "Fernsehen für die 12- bis 17-Jährigen: Nur Love, Sex and Rock 'n'Roll?"
München: 1. Dezember 2004


"Geschlechterspezifische Medienpädagogik", Lehrauftrag Kunstuniversität Linz
Linz: 10. Dezember 2004


Vorträge 2003

"Meine Bildung hab ich aus dem Fernsehen."
Vortrag auf der IZI-Tagung "Lernen mit dem Fernsehen?".
München: 2. Dezember 2003

"German children watching the war":
Vortrag auf dem Annual Meeting of TV youth programme experts der EBU.
Lille: 26. November 2003

"Hurra Hurra die Schule brennt - wie Kinder gerne lernen."
Vortrag auf der Tagung "Banzai, Ritter Rost, Sponge Bob & Co, Entwicklung und Trends im Kinder- und Jugendmarkt". Konferenz des Deutscher Buchhandels.
München: 20. November 2003

"Glaubensmagazine für die Schule am Beispiel Anschi und Karl-Heinz (BR-alpha)". Vortrag und Moderation. Tagung: "Medien - Religion - Bildung"
Ludwigsburg: 30. Oktober - 1. November 2003


"Nur Romantik? Was Mädchen in Medien suchen."
Vortrag auf den Medientagen.
München: 23. Oktober 2003

"Von Barbie, Wendy und Jeanette Biedermann: Mädchen-Medien-Welten und Doing Gender."
Vortrag bei Interaktiv - Kinderkulturmuseum.
München: 21. Oktober 2003

"Learning with television?" und "What is funny for children in TV?"
Vorträge auf dem Workshop "Edutainment and Interactivity in Children's Programmes" Prix Jeunesse gemeinsam mit AIBD Kuala Lumpur und ASEF Singapur.
München: 10. Oktober 2003


"Medienspuren in Kinderfantasien."
Vortrag auf der Tagung: Kinderfernsehen in Europa.
Kassel: 20. Juni 2003

"Learning with television."
Vortrag auf der 53th Annual Conference der International Communication Association (ICA)
San Diego, USA: 27. Mai 2003

"Qualitative Rezeptionsforschung: Fantasie und Lernen vom Kinderfernsehen?" Seminar an der Universität Kassel.
Kassel: 28. Februar - 1. März 2003

"Wo lachen sie denn nun?"
Vortrag auf der Fortbildungsveranstaltung des ZDF.
Mainz: 5. Februar 2003


"Teenstars - die vergessenen Zuschauer"
Vortrag auf der Tagung "Qualitätsfernsehen für Kinder im Wandel der Zeit" veranstaltet von Endemol Deutschland
Brühl: 15. Januar 2003



Vorträge 2002

10.12. München: Worüber lachen sie denn nun? Vortrag auf der IZI-Tagung Worüber lachen Kinder

28.-29.11. Erfurt: Kinder und Medien - Hauptvortrag auf dem Mediensymposium Thüringen, veranstaltet durch die Thüringische Landesmedienanstalt

18.-19.10. Erfurt (Kika): "Kinder und Trailer". Leitung eines Workshops (ZFP) zum kinderadäquaten Texten von Trailern

19.-22. August in London "I was in my dreamland". Results of a multinational research on media and children's fantasies

21.-26. Juli in Barcelona "Gender in fantasies. Results of a multinational research on media and children's fantasies." Conference of the International Association for media and communication research (AIECS/IAMCR/AIERI),

15.-19. Juli in Seoul "Economy of attention in children's and youth market". Vortrag auf der 52th Annual Conference der International Communication Association (ICA), In Vertretung vorgelesen von Prof. Böhme-Dürr

6.6 - 7.6. 2002 Rottweil: "Jugendliche und Fernsehen: Mediennutzung als Hilfe zur Alltagsbewältigung?" Vortrag und Workshops bei der LAG-Jahrestagung "Aufwachsen im Digitalen Dschungel? Erziehungsberatung im Medienzeitalter.

20.-21. März in Erfurt "Die Favoriten der Kinder - Wie ernst werden die Interessen der Zielgruppe genommen?" Moderation auf den Kinder-Film&Fernseh-Tagen 2002,

25. bis 27. Januar in Erfurt "Kinder und Fernsehen 2001" und "50 Jahre öffentlich-rechtliches Kinderfernsehen". Vorträg auf der Tagung: Gewaltfrei, werbefrei, privilegiert? Öffentlich-rechtliches Kinderfernsehen - Anspruch und Wirklichkeit.



Vorträge 2001 

11. +12. Dezember in München "Ich war in meinem Traumland". Vortrag auf der Tagung des IZI "50 Jahre Kinderfernsehen - das Ende der Fantasie?"

"Kinderfantasien und ihre Beziehung zum Fernsehen im mehrnationalen Vergleich: Ähnlichkeiten und Unterschiede" Vortrag auf der Arbeitstagung der Fachgruppe qualitative Medienforschung der GMK, 25. November in Bielefeld

"Hilfe mein Kind ist verrückt nach den Fernsehviechern!" und "Tötet Fernsehen die Fantasie?" Vortrag und Workshop der Drogenhilfe Köln, 14.-15. November in Köln

"Subjektiv-sinnhafte Rekonstruktion und medienpädagogische Einschätzung der Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen". Vortrag auf der Tagung der DGPuK (Fachgruppe Medienpädagogik) im Hans-Bredow-Institut, 19. Oktober in Hamburg

"Identität durch Seifenblasen? Ergebnisse einer Rezeptionsstudie zur Bedeutung von Daily Soaps im Alltag von Kindern und Jugendlichen". Vortrag auf der Tagung DGPuk /GMK: Identität - Medien - Globalisierung, 7. Juli in Illmenau

"Gute und schlechte Zeiten im Marienhof durch die Verbotene Liebe! Ergebnisse einer Rezeptionsstudie zu Daily Soaps". Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe Genderstudies an der Hochschule für Theater und Musik, 13. Juni in Hannover

"The significance of Big Brother for children and pre-teens". Paper presented at the 51st annual conference of the ICA, 24.-28. Mai in Washington D.C.

"Erforschung der Fantasie von Kindern und ihr Verhältnis zum Fernsehen" + "Wie kritisch kann qualitative Rezeptionsforschung eigentlich sein?" Vortrag auf dem Arbeitstreffen der Fachgruppe qualitative Medienforschung, 7.-8. April in München

"Die Teletubbies treffen den Nerv". Vortrag auf der Tagung: "Teletubbies, Diddls, Pokémon - vom (Erfolgs-)Geheimnis der Kinderkultfiguren". Thomas Morus Akademie, 10. Februar in Köln



Vorträge 2000 

"Sie ist wie ich". Bedeutung von Soap Operas für 10- bis 15-Jährige, Vortrag auf der IZI-Tagung "Irgendwo zwischen Marienhof, GZSZ und Schloss Einstein: Fernsehen für die 10- bis 15-Jährigen", 12 Dezember in München

"Chancen und Grenzen von Lizenzprodukten zu den Teletubbies" Vortrag auf der Lizenznehmer Tagung Teletubbies (Studio Canal Licence); 20. Dezember in München

"Wie Kinder mit dem Fernsehen umgehen". Vortrag im Rahmen der Ausbildung zum/r Medienpädagogischen Referent/in. Landesakademie St. Pölten, 24.-25. November in St. Pölten

"Teletubbies, Pokémon und Big Brother: Fernsehen im Alltag von Kindern" Vortrag auf dem Fachgruppentreffen der DGPuK Medienpädagogik: Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft? Was bedeutet das für die Sozialisation von Kindern und Jugendlichen?" 19.-20. Oktober in Salzburg

"Fernsehen im Alltag von Kindern: Pokémon, GZSZ, Big Brother, die Teletubbies und was noch?" Die medienpädagogische Tagung des ZDF: Reiche Kindheit aus zweiter Hand? 19.-20. September in Mainz

"Cooler Typ und Powerfrau". Wie sich die Stereotypen der Medien auf Beziehung und erotische Fantasien auswirken. Vortrag an der Evangelischen Akademie München, 27. Juni in München

Wer sieht was warum und mit welchem Erfolg? Vortrag auf den Tutzinger Medientagen "Pickel, Küsse und Kulissen" Soap Operas im TV. 27.-28. März in Tutzing



Vorträge 1999 

"Begeisterung bei den Kindern - Besorgnis bei den Eltern: Die Teletubbies in Deutschland." Vortrag auf dem internationalen Kolloquium "Television for very young children: Global Success and Local Concern". Universität Düsseldorf, 10. Dezember in Düsseldorf

"Begeisterung bei den Kindern - Besorgnis bei den Eltern: Die Teletubbies in Deutschland." Vortrag auf der internationalen Tagung des IZI, 7. Dezember in München

"Harte Kerle - Schöne Frauen. Die Entwicklung der Geschlechterstereotypen in Film und Fernsehen". Vortrag auf den Medientagen München 1999, 20. Oktober in München

"Politische Bildung in der Erlebnisgesellschaft". Vortrag auf der internationalen Tagung: Internationale politische Bildung im nächsten Jahrhundert. Eine Herausforderung für Sonnenberg. 12.-16. Mai in St. Andreasberg (Oberharz)



Vorträge 1996 - 1998 

"Ästhetische Stile - die neue Dimension in der Pädagogik". Vortrag im Rahmen einer Lehrer/innenfortbildung, April 1998 in Warburg.

"Verliebt in einen Star". Vortrag auf dem Mediumforum der evangelischen Medienzentrale Württemberg, März 1998 in Stuttgart.

"Methodologische Überlegungen zur empirischen Annäherung an die Medienaneignung in der weiblichen Adoleszenz". Vortrag auf der Tagung der Fachgruppe Qualitative Rezeptionsforschung der GMK, November 1997 in Hannover.

"Wenn Mädchen Fans sind ...". Vortrag auf der Jahrestagung der GMK, Oktober 1997 in Bielefeld.

"The Parasocial Relationship to a Mediastar - An adolescent girl and her devotion to Wrestling". Vortrag auf dem internationalen Kolloquium "Media and Subjectivity", Mai 1996 University of London.





Vorträge 2016
Vorträge 2015
Vorträge 2014
Vorträge 2013
Vorträge 2012
Vorträge 2011
Vorträge 2010
Vorträge 2009
Vorträge 2008
Vorträge 2007
Vorträge 2006
Vorträge 2005
Vorträge 2004
Vorträge 2003
Vorträge 2002
Vorträge 2001
Vorträge 2000
Vorträge 1999
Vorträge bis 1998
Startseite
„Medienrezeptionsforschung“
Vortrag bei der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Köln: 31. Januar 2012